Konsignationslager – Lieferverträge anpassen

Dezentrale Warenlager dienen Handel und Industrie zur Sicherstellung der Produktion und Überbrückung von Lieferengpässen. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich dabei sogenannte Konsignationslager, aus denen Waren vom Kunden bei Bedarf entnommen und bezahlt werden. Steuerlich ist wegen der Kehrtwende der Finanzbehörden bei der umsatzsteuerlichen Behandlung allerdings Vorsicht angebracht.

Weiterlesen „Konsignationslager – Lieferverträge anpassen“

Entwarnung beim Leistungszeitpunkt

Zu den Pflichtbestandteilen einer Rechnung zählt das Umsatzsteuergesetz grundsätzlich die genaue Angabe des Zeitpunkts einer Lieferung oder sonstigen Leistung (§ 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 6 UStG). Aus Vereinfachungsgründen reicht dazu laut Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung die bloße Angabe des Kalendermonats  (§ 31 Abs. 4 USDV). Darüber hinaus akzeptieren die Finanzbehörden für das Recht auf Vorsteuerabzug einen Verweis auf den Lieferschein, sofern dieser zusätzlich zum Lieferscheindatum eine gesonderte Angabe des Lieferdatums enthält.

Weiterlesen „Entwarnung beim Leistungszeitpunkt“

Geringwertige Wirtschaftsgüter

Seit Einführung der Poolabschreibung im Jahre 2010 hat sich an den Abschreibungsregeln für geringwertige Wirtschaftsgüter nichts geändert.  Jetzt endlich wurden die realitätsfernen Wertgrenzen angehoben. Obwohl die bisherige 410-Euro-Grenze für die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter bereits 1964 (!) festgeschrieben wurde, stieß die Forderung der Wirtschaftsverbände und Steuerberaterkammern nach einer Anpassung an die Preisentwicklung jahrzehntelang auf taube Ohren.

Weiterlesen „Geringwertige Wirtschaftsgüter“