Meine erste Woche als Praktikantin

Aufgeregt, gespannt und voller Erwartung! So ging es mir vor dem Beginn der ersten Tage meines Praktikums bei der CSS AG. Als Praktikantin arbeite ich dort seit dem 1. Juli 2020. Im Laufe des Artikels berichte ich über meine ersten Tage im Unternehmen.

Tag 1

Morgens um 10:00 Uhr ging es los. Ich habe mich mit der Personalreferentin getroffen und wurde erstmal durch das Haus geführt. Jeder hat mich freundlich und mit einem Lächeln begrüßt: „Hallo und herzlich willkommen bei der CSS AG“. Es ging direkt los mit dem näheren Kennenlernen der einzelnen Abteilungen. Schon hier konnte ich einen Einblick in die Aufgaben in der mir zugeteilten Abteilungen durch sogenanntes Shadowing[1] erhalten. Im Laufe des Tages habe ich bereits gemerkt, dass die Hierarchien unter den Mitarbeitern relativ flach sind, was direkt dazu beigetragen hat, dass ich mich von Anfang an wohlfühlen konnte.

Tag 2

Am zweiten Tag meines Praktikums durfte ich an einem Meeting der Marketingabteilung teilnehmen. Das hat mich besonders gefreut, denn aus den Erfahrungen meiner Freunde und Bekannte, ist das in einem Praktikum leider nicht selbstverständlich, dass man schon nach so kurzer Zeit in das Geschehen des Unternehmens eingebunden wird. Aus diesem Meeting haben sich für mich unterschiedliche Aufgaben ergeben. Besonders die Social-Media-Kanäle der CSS AG spielten für mich eine Rolle, da diese noch relativ am Anfang stehen und ich hier mehrere Tätigkeiten übernehmen konnte.

Tag 3

Der folgende Tag begann mit einem externen Meeting, das sich unter anderem auch mit den sozialen Medien beschäftigt. Daraufhin konnte ich dann selbstständig eine Präsentation über das Thema erstellen und meine eigenen Ideen integrieren. Gerade das hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht. Außerdem verbessert die Personalabteilung der CSS AG stetig ihr Konzept zum Bewerber-Recruiting, wobei ich bei der Überarbeitung ebenso unterstützen kann.

Resümee meiner ersten Woche

Insgesamt hat schon die erste Woche meines Praktikums meine Erwartungen übertroffen. Ich hatte die typische Angst eines Praktikanten, dass ich nur zuschauen darf und nichts selbstständig machen darf, doch hier wurde schnell das Gegenteil bewiesen. Ich habe meine eigenen Aufgaben und stelle im Anschluss die Ergebnisse meinen Kolleginnen und Kollegen vor. Zudem gab es auch mehrere Projekte, die im Team erledigt werden konnten. Letztendlich war ich nach der ersten Woche froh, dass ich mich bei der CSS AG beworben habe, da ich mich hier fachlich und persönlich weiterentwickeln kann. Wer ich bin und wie ich überhaupt zu dem Praktikum gekommen bin, könnt ihr in meinem ersten Blogbeitrag nachlesen. Ihr wollt wissen, wie es weitergeht? Dann folgt uns einfach auf Instagram und abonniert den Hashtag #csstalents 🙂


[1] = über die Schulter schauen