Praktikum bei der CSS AG? Aber sowas von!

Hallo zusammen, ich bin Anna, die neue Praktikantin bei der CSS AG in Künzell. Wieso ich hier bin? Ich habe eine rein schulische kaufmännische Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin gemacht und werde jetzt für ein halbes Jahr entsprechende Praxiserfahrungen bei der CSS sammeln.

Jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich, wie ich ausgerechnet hier her gekommen bin?

Der ganze Prozess begann damit, dass ich mir ein Unternehmen suchen sollte, bei dem ich Erfahrungen im Berufsalltag sammeln kann. Meine eigenen Ansprüche dabei waren, dass ich in den kaufmännischen Abteilungen eingesetzt werde, vielfältige Aufgaben erledigen darf und das Unternehmen für mich gut erreichbar ist. Also habe ich mich zunächst nach lokalen Unternehmen umgesehen. Dabei fiel mir die CSS AG direkt ins Auge und ich habe nicht lange gezögert, zum Hörer gegriffen und die Personalabteilung angerufen. Nachdem mir meine ersten Fragen beantwortet wurden, habe ich meine Bewerbungsunterlagen bestehend aus einem Anschreiben, meinem bisherigen Lebenslauf und meinen letzten beiden Zeugnissen, abgeschickt.

Bereits nach wenigen Tagen bekam ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Da dieses mein erstes war, war ich besonders aufgeregt. Ich wurde freundlich empfangen und die Atmosphäre war sehr entspannt – dadurch wurde mir die Aufregung schnell genommen. Mit gutem Gefühl konnte ich das Haus wieder verlassen. Nach etwa einer Woche bekam ich dann eine Rückmeldung der Personalabteilung und die Zusage, das Praktikum bei der CSS AG durchführen zu können. Das hat mich wirklich sehr gefreut, mein erster richtiger Job wartete auf mich! 🙂

Wie ich mich vorbereitet habe

Natürlich war ich sehr gespannt auf das, was auf mich zukommt. Im Vorfeld habe ich viel darüber recherchiert, wie man sich verhält um ein guter Praktikant zu sein. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus habe ich mal hier zusammengefasst.

Der erste Eindruck

Vorab sollte man sich gut über das Unternehmen informieren, damit macht man sein Interesse deutlich und es kann darauf während der Praktikumszeit aufgebaut werden. Da der erste Eindruck den neuen Vorgesetzten und Kollegen immer in Erinnerung bleiben wird sollte man stets ein gepflegtes Äußeres aufweisen und freundlich auftreten. Vor allem in der Arbeitswelt zählt das Sprichwort „Pünktlichkeit ist eine Tugend“. Man sollte auf keinen Fall zu spät zum ersten Tag kommen und für die Folgetage eine Uhrzeit mit dem Team ausmachen, zu der man im Büro ist.

Umgang mit den Kollegen

Auch wenn viele Unternehmen mit flachen Hierarchien werben, ist das für einen neuen Mitarbeiter kein Freifahrtschein, direkt jeden im Unternehmen zu „duzen“. Prinzipiell sollte man auf Nummer sicher gehen und lieber siezen. Sobald sich der Gegenüber jedoch mit dem Vornamen vorstellt, so kann man davon ausgehen, dass er einem damit das „Du“ angeboten hat. Auch die Ambition spielt eine Rolle im Job. Man sollte deshalb nicht immer warten, bis man Aufgaben erhält, sondern auch einmal selbst nach Arbeit fragen. Hier kann man gut seine eigenen Ideen integrieren und Vorschläge machen. Darauf bekommt man dann meist Feedback, was sehr hilfreich zur Weiterentwicklung ist, da dadurch die eigenen Leistungen reflektiert werden. Letztlich ist es zudem empfehlenswert sich auch mal etwas zu trauen. Damit meine ich, dass man nie Angst haben sollte zu fragen, wenn man Hilfe braucht, denn jeder weiß, dass man vor allem als Praktikantin, die direkt von der Schule kommt, noch nicht alles wissen kann.

Und schon ging’s los

Am 1. Juli 2020 ging es dann los. Nachdem ich an meinem ersten Praktikumstag von meiner Vorgesetzten aus der Personalabteilung empfangen wurde, folgte ein Rundgang durch die Firmenzentrale in Künzell. Hier konnte ich die verschiedenen Abteilungen kennenlernen und mit den ersten Kollegen Bekanntschaft machen. Leider sind zum aktuellen Zeitpunkt nicht alle Kollegen im Haus, da viele aufgrund der Corona-Pandemie im Home-Office sitzen müssen. Später bekam ich eine kurze Einweisung in das System und fand mich auch recht schnell in dieses ein. Nach einer Mittagspause konnte ich dann in den mir zugeteilten Abteilungen über die Schulter blicken, da ich schließlich erstmal einen Überblick über das Tätigkeitsfeld bekommen musste. Der erste Tag ging schon sehr schnell vorbei, auch wenn ich mich nach meiner Schulzeit erstmal an einen 8-Stunden-Tag gewöhnen muss 😉

Wie es weiter geht

Falls ihr auch Lust auf einen Einstieg bei der CSS AG bekommen habt, erhaltet ihr weitere Infos auf der Karriereseite unter: www.css.de/karriere.

Ich werde ab sofort regelmäßig von meinem Praktikum berichten und freue mich, wenn ihr mir dabei folgt… Selbstverständlich auch auf unserem Instagram-Kanal.

Viele Grüße und bis bald,
eure Anna